Fair Trade Kaffee

Der Begriff Fair Trade hat längst Einzug in unser Vokabular gefunden und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Alles kann man in Fair Trade Qualität kaufen – auch Kaffee. Doch was hat es mit dem Namen Fair Trade auf sich? Was steckt dahinter und welchen Nutzen erfüllt es? Was genau Fair Trade bedeutet, warum es wichtig ist Fair Trade Produkte zu kaufen und was man damit bewirkt, können Sie im folgenden Artikel herausfinden.

Bedeutung von Fair Trade

Fair Trade ist ein geschützter Name und steht vor allem für angemessene Bezahlung und Bedingungen für das erste Glied in einer Produktionskette. Bezogen auf Kaffee bedeutet dies, dass die Kaffeebauern, die zumeist in Südamerika und Afrika leben, eine faire Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen erhalten. Das hat, vor allem vom ethischen Standpunkt aus betrachtet, ein hohes Maß an Wichtigkeit. Durch Fair Trade werden Ausbeutung und schlechte Arbeitsbedingungen verhindert. Gleichzeitig ist somit die Existenz und ein gutes Leben für die Kaffeebauern und deren Familien gesichert.
Fair Trade verfolgt auch ökologische Ziele und setzt sich im weitesten Sinne für Umweltschutz ein. Darunter ist zu verstehen, dass auch die Umweltumstände und -Bedingungen unter denen ein Unternehmen ein Produkt herstellt, genau unter die Lupe genommen werden. Fair Trade gibt Richtlinien für eine umweltbewusste Produktion und Logistik vor.
Da das Fair Trade Siegel geschützt ist, können nur geprüfte Marken und Hersteller dieses Siegel tragen.

Überprüfung von Fair Trade

Um sicher zu gehen, dass ein Hersteller sein Fair Trade Siegel auf seinen Produkten abbilden darf und somit mit Fair Trade werben darf, sind viele aufwendiger Prüfungen notwendig. Ein Fair Trade Siegel wird niemals einfach so für ein Produkt frei gegeben. Der Hersteller muss vorweisen können, dass er alle strengen Richtlinien erfüllt. Hierzu zählen Arbeitsbedingungen und Löhne der Kaffeebauern, umweltbewusste und nachhaltige Produktion und Logistik und vieles mehr. Der Prozess der Prüfung kann eine lange Zeit in Anspruch nehmen und ist für ein Unternehmen sehr aufwendig. Das Unternehmen muss sich transparent zeigen und alle Zahlen und Fakten offen legen. So können aber Sie als Verbraucher sicher sein, dass Sie ein Produkt erwerben, welches unter fairen Bedingungen für alle hergestellt wurde.

Warum wir Fair Trade Produkte kaufen sollten

Mit jedem Fair Trade Produkt das Sie kaufen unterstützen Sie die faire und umweltbewusste Produktion. Sie verhindern Ausbeutung von Kaffeebauern und unökologische Produktionsweisen. Zwar sind Fair Trade Produkte immer kostenintensiver, aber dafür wissen Sie, dass das Geld an den richtigen Stellen ankommt. Helfen Sie die Welt von morgen ein bisschen fairer zu machen und kaufen Sie verantwortungsbewusst Fair Trade Produkte.

Cold Brew Coffee – kalter Kaffee kommt in Mode

Für viele mag das zunächst komisch klingen. Kalter Kaffee? – Warum sollte ich meinen Kaffee kalt trinken wollen? Der neue Trend unter den Kaffeekennern und Kaffeeliebhabern geht weg vom heißen Kaffee und hin zum erfrischenden Kaltgenuss. Wir decken auf warum kalter Kaffee neuerdings so beliebt ist und wie man ihn herstellt. Außerdem erfahrt ihr womit man den Cold Brew Kaffee kombinieren und genießen kann.

Haltbares Aroma

Cold Brew Kaffee ist nicht nur ein herrliches Erfischungsgetränk. Es ist auch eine ideale Möglichkeit, Kaffee mit einer Haltbarkeit von bis zu zwei Wochen herzustellen. Das Aroma, das sich durch den langen Verarbeitungsprozess im Kaffee entfaltet bleibt dank dieser schonenden Methode lang erhalten. Des Weiteren enthält diese Form des Kaffees bis zu 70% weniger Säure- und Bitterstoffe und eignet sich somit perfekt für Menschen mit einem sensiblen Magen. Der Cold Brew Coffee lässt sich ganz einfach und simpel mit nur wenigen Utensilien vorbereiten und kann dann in einem Glas oder einer Flasche mit Deckel im Kühlschrank gelagert werden.

So geht’s – Cold Brew leicht gemacht

Cold Brew Kaffee kann man ganz einfach zu Hause selbst herstellen. Es gibt allerdings auch schon fertigen Cold Brew Coffee im Supermarkt zu kaufen. Um ein besonders tolles und vollmundiges Aroma zu erhalten, raten wir dazu den Cold Brew Kaffee selbst zu machen. Für die Zubereitung eignet sich schonend geröstetes, grob gemahlenes Kaffeepulver. Besser noch sind ganze Kaffeebohnen, die mit einer Kaffeemühle direkt vor dem Zubereiten gemahlen werden.
Für die Zubereitung benötigt man ein Glas oder eine Flache mit einem Deckel. Zunächst wird das Kaffeepulver hinein gegeben. Darauf wird kühles Wasser gegossen. Beim Verhältnis zwischen Wasser und Kaffeepulver muss man sich herantasten. Einige empfehlen 100g Kaffeepulver je 1 Liter Wasser, andere empfehlen die doppelte Menge an Kaffeepulver für dieselbe Menge an Wasser. Kaffeepulver und Wasser müssen nun gut vermischt werden und mindestens 12 Stunden bei geschlossenem Deckel und Zimmertemperatur ziehen. Idealerweise geschieht dies über Nacht. So kann am nächsten Morgen das Kaffeepulver herausgefiltert werden. Am besten wird das ganze zunächst durch ein sehr feines Sieb gegeben und anschließend durch einen normalen Filter laufen gelassen.

So genießt man Cold Brew

Der Cold Brew Kaffee kann selbst verständlich pur genossen werden. Wer es jedoch gerne etwas Abwechslungsreicher mag, der kann seinen Cold Brew Coffee mit vielen leckeren Dingen verfeinern. Besonders eignen sich dafür: Eiswürfel, Zitronensaft, Tonicwater, Mandelmilch oder andere Milchsorten.

Probieren Sie es aus und lassen Sie sich von dem einzigartigen Genuss überzeugen.

Weitere Informationsquellen: Cold Brew Coffee bei Brigitte

Kaffee richtig lagern

Kaffee ist unser alltäglicher Begleiter und findet seinen Einsatz nicht nur zum Frühstück als Wachmacher. Für alle Kaffeeliebhaber ist das Aroma des Kaffees besonders wichtig. Von diesem sollte möglichst wenig verloren gehen. Es gibt viele Mythen rund um die Frage: „ Wie lagere ich Kaffee richtig?“. Viele davon sind völliger Humbug. Wie Sie Ihren Kaffee richtig lagern, damit er lange sein unverwechselbares Aroma beibehält und welche Lagerungsmethoden Sie vermeiden sollten finden Sie hier.

Wie man es nicht macht

Es gibt einige Regeln die bei der Lagerung von Kaffee zu beachten sind. Einige Dinge sind dabei völlig tabu. So sollten Sie Ihren Kaffee beispielsweise niemals im Kühlschrank aufbewahren. Dies hat zwei Gründe. Zum einen ist jeder Kühlschrank voll von Gerüchen. Ob Käse, Wurst oder Gemüse – Kaffee nimmt diese Aromen auf, wodurch sein einzigartiger Geschmack verloren geht. Der zweite Grund, warum die Lagerung von Kaffee im Kühlschrank keine gute Idee ist, ist das Kondenswasser. Feuchtigkeit ist das größte Übel für Ihren Kaffee.
Weder Sonnenlicht, noch Sauerstoff sind gut für das Aroma des Kaffees. Sie sollten daher Ihren Kaffee stets Luftdicht und abgeschirmt von Sonnenlicht lagern. Am besten funktioniert dies entweder in der originalen Verpackung des Herstellers, in einer nicht durchsichtigen Dose, oder in einem Schrank.
Außerdem lässt sich die ganze Bohne viel besser auf längere Zeit frisch halten, als gemahlener Kaffee.

So geht’s richtig

Um Ihren Kaffee ideal zu lagern und lange sein volles Aroma genießen zu können, kaufen Sie Ihren Kaffee stets als ganze Bohne. In dieser Form lässt sich der Kaffee deutlich besser Lagern. Lassen Sie den Kaffee in der originalen Verpackung oder kaufen Sie eine Dose die sich luftdicht verschließen lässt. Ihre Kaffeebohne sollte an einem trockenen Ort bei mäßigen Temperaturen in geruchsfreiem Umfeld gelagert werden. Wenn Sie für die Zubereitung Ihres Kaffees Kaffeepulver benötigen, mahlen Sie immer nur die Menge an Kaffee, die Sie benötigen und verschließen Sie den Rest wieder sicher.

Mindesthaltbarkeit und Genuss

Wer Kaffee kauft findet auf der Verpackung ein Mindesthaltbarkeitsdatum, das meist mehrere Jahre in der Zukunft liegt. Vermutlich könnte man auch danach den Kaffee noch zubereiten und ohne gesundheitliche Risiken trinken. Die Qualität des Aromas leidet jedoch darunter.
Es empfiehlt sich also kleine Mengen frisch geröstete Kaffeebohnen zu kaufen. Nur dann erhält man ein frisches und unvergleichliches Aroma. Mindesthaltbarkeit und Genuss sind bei Kaffee also zweierlei.

Mit diesen Tipps erhalten Sie Ihrem Kaffee lang einen leckeren und aromatischen Geschmack. Denken Sie dabei jedoch immer daran, dass Kaffee nicht dafür gemacht ist um tatsächlich jahrelang aufbewahrt zu werden. Wer vollmundiges Aroma genießen möchte kauft am besten immer kleine Mengen frisch gerösteten Kaffee.

Kalter Kaffee macht schön – Beautytipps rund um das schwarze Gold

Kaffee ist nicht nur eines der beliebtesten Heißgetränke der Deutschen, auch als Beautywunder kommt er zum Einsatz. Die Kosmetikindustrie hat sich seiner verjüngenden und belebenden Wirkung längst zu Nutzen gemacht. Dass Koffein das Haarwachstum beschleunigen soll, wissen wir spätestens seit einer bekannten Werbung für Doping für die Haare.
Nahezu unfassbar ist es, was man mit Kaffee und Kaffeesatz sonst noch so alles anfangen kann. Wie vielseitig Sie ihn einsetzen können wird Sie überraschen. Wenn Sie Ihre tägliche Haupt und Körperpflege mit den positiven Eigenschaften des Kaffees bereichern wollen, dann finden Sie in dem folgenden Beitrag interessante Informationen.

Gesichtspeeling – strahlende Frische mit Kaffeesatz

Mit nur wenigen Zutaten erhalten Sie ein Gesichtspeeling, dass Ihre Haut zum Strahlen bringt. Mischen Sie den Kaffeesatz mit etwas Meersalz und Kokosöl, und massieren Sie Ihre Gesichtshaut damit gründlich ein. Achten Sie dabei darauf, dass Sie Mund- und Augenpartien aussparen. Durch das einmassieren der körnigen Mischung werden alte Hautschüppchen schonend abgetragen. Zusätzlich wird die Haut mit wertvollen Mineralen aus dem Meersalz verwöhnt. Auch vom Koffeingehalt profitiert die Haut. Das Kokosöl pflegt die Haut und spendet ihr Feuchtigkeit. Wenden Sie diese Maske einmal wöchentlich an und erhalten Sie sich eine junge, straffe und frische Gesichtshaut.

Bye Bye Cellulite

Nahezu jede Frau kennt das Problem mit den unschönen Dellen am Po und Oberschenkel. Auch hierbei kann Kaffee wahre Wunder vollbringen. Mit nur wenigen Handgriffen stellen Sie Ihr Anti-Cellulite Peeling ganz einfach selbst her. Dafür benötigen Sie lediglich abgekühlten und getrockneten Kaffeesatz, so wie ein paar Esslöffel nativem Olivenöl. Vermischen Sie beide Zutaten und reiben Sie das entstandene Peeling auf die betroffenen Stellen ein. Massieren Sie für ca. 10 Minuten Po und Oberschenkel und spülen Sie das Peeling anschließend mir reichlich Wasser vom Körper.
Das im Kaffeesatz enthaltene Koffein regt die Blutzirkulation an und strafft somit die eingeriebene Haut. Außerdem werden Hautschüppchen durch das Reiben abgetragen und die Haut wird glatt und weich. Das Olivenöl sorgt für ein geschmeidiges und weiches Gefühl an den behandelten Stellen.

Voluminöses gesundes Haar dank Kaffee

Auch für natürliche gesundes und gepflegtes, sowie voluminöses Haar kann Kaffee sorgen. Einerseits wird Kaffeepulver als Trockenshampoo verwendet. Hierfür wird das Kaffeepulver auf den Haaransatz aufgetragen und nicht mehr abgenommen. Aber auch Spülungen können aus Kaffee hergestellt werden. Dazu gibt es zahlreiche unterschiedliche Rezepturen, die alle strahlend gesundes und volles Haar versprechen. Die im Kaffee enthaltenen Antioxidantien verhindern Haarbruch und kräftigen das Haar. Koffein begünstigt das Haarwachstum und kommt somit auch in Haarwuchsfördernden Shampoos vor.

Kaffee als natürliches Beautywunder hat zahlreiche Einsatzgebiete. Da es vollständig auf natürlicher Basis beruht, kann damit auch bedenkenlos herumexperimentiert werden. Profitieren auch Sie von den Vorzügen des Kaffees und Kaffeesatzes und binden Sie diese in Ihre tägliche Beautyroutine mit ein.